SFG-ABC

Alle wichtigen Informationen in alphabetischer Reihenfolge. Klicken Sie auf einzelne Begriffe, um mehr zu erfahren.

 

A


Arbeitskreise

Am Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium kann man sich in folgenden Arbeitskreisen engagieren: Mediatoren, Schulsanitätsteam, Tutoren, Schülerzeitung.

Aushänge

wie Plakate dürfen im Schulbereich nur ausgehängt werden, wenn die Genehmigung der Schulleitung vorliegt. Diese ist auch für das Verteilen von Schriften im Schulgelände erforderlich.

Austausch

Das Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium unterhält Schulpartnerschaften und Austauschprogramme mit Greendale (USA), Lyon (Frankreich), St. Gilles-les-Bains (La Réunion), Kreta (Griechenland), Bendigo (Australien) und Yuxi (China).

 

B


Befreiungen und Beurlaubungen

Erkrankt ein Schüler während der Unterrichtszeit, so muss er sich von der Schulleitung befreien lassen. Schüler können in dringenden Ausnahmefällen auf rechtzeitigen schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten durch ein Mitglied der Schulleitung beurlaubt werden. Leistungssportler benötigen zur Beurlaubung für die Teilnahme an Wettkämpfen zusätzlich zum Antrag der Eltern eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Vereins oder Verbands, die vom Fachbetreuer Sport überprüft wird. Eine Beurlaubung wegen einer gebuchten Urlaubsreise kann grundsätzlich nicht genehmigt werden.

Beratungsnetzwerk

Das Beratungsteam unterstützt das Zusammenleben und die Zusammenarbeit in der Schule in vielfältiger Weise. Beratungslehrkraft, Schulpsychologe, Sozialpädagogin, der Lotse des Übertritts und ein ausgebildeter Krisenseelsorger beraten Schüler und Eltern je nach Bedarf.

Bibliotheken

Das Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium verfügt über zwei Bibliotheken:

 

C


D


E


Elternbeirat

 

F


Förderverein

Die vielfältigen Aktivitäten des Sebastian-Finsterwalder-Gymnasiums können von der Stadt Rosenheim als Sachaufwandsträgern oft nicht alleine getragen werden. Hier hilft der Förderverein des SFG.

Fremdsprachenwahl

Informationen zur Wahl der 2. Fremdsprache (Latein oder Französisch), die ab der 6. Jahrgangsstufe gelernt wird.

Fundsachen

werden im Sekretariat abgegeben. Zusätzlich gibt es aber auch noch den „Schlamperschrank“ in der Schülercafeteria Innside.

 

G


Ganztagsbetreuung

Das SFG bietet zwei Modelle der Ganztagsbetreuung an. Beide sind kostenfrei.

Jeweils eine Parallelklasse wird als Gebundene Ganztagsklasse in den Jahrgangsstufen 5 und 6 geführt. Hier findet der Unterricht rhythmisiert von 7.50 – 15.50 Uhr statt.

In der Offenen Ganztagsschule mit Hausaufgabenbetreuung und Freizeitaktivitäten sind die Nachmittage bis 16.30 Uhr frei buchbar.

 

H


Hausordnung

In unserer Schule leben und arbeiten jeden Tag Hunderte von Menschen. Dies bedingt die Verpflichtung zu gegenseitiger Rücksichtnahme, Höflichkeit und Achtung und zu wechselseitigem Vertrauen. Richtlinien für unser Verhalten sind außerdem die Beachtung von Vorschriften, die Übernahme von Verpflichtungen, die wir, unseren Aufgaben entsprechend, erfüllen müssen, und der sorgsame Umgang mit allen Einrichtungen der Schule. In der Hausordnung sind die wichtigsten Regeln unseres schulischen Zusammenlebens und Arbeitens festgehalten. Sie sind für alle verbindlich.

 

I


Schülercafeteria Innside

Die Schülercafeteria Innside wird von Schülerinnen und Schülern selbständig als Schülerfirma betrieben. Sie bietet in den Pausen kleine Snacks und Getränke an und ist ein willkommener Aufenthaltsraum.

Intern

Die Elternzeitschrift „intern“ erscheint mehrmals jährlich und enthält wichtige Informationen der Schulberatung.

 

J


K


Krankmeldung

Ist eine Schülerin oder ein Schüler am Unterrichtsbesuch verhindert, ist die Schule am ersten Krankheitstag unter Angabe des Grundes telefonisch oder per Fax bis spätestens 8.00 Uhr zu benachrichtigen (Tel: 08031/365 - 1924/25, Fax: 08031/365 - 2023). Außerhalb der Bürozeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet, auf dem eine Nachricht hinterlassen werden kann. Eine schriftliche Entschuldigung ist innerhalb von zwei Tagen nachzureichen. Bei Erkrankung von mehr als drei Unterrichtstagen oder bei Häufung von Fehltagen kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen. (§ 37 GSO). Ab der 10. Jahrgangsstufe muss bei Fehlen am Tag eines angekündigten Leistungsnachweises ein ärztliches Zeugnis vorgelegt werden; andernfalls gilt das Fernbleiben als unentschuldigt.

 

L


Lotse des Übertritts

Zur Begleitung der Fünftklässler in der Übertrittsphase gibt es seit dem Schuljahr 2008/09 sogenannte „Lotsen“, der die Fünftklässler dabei unterstützt sich im Schulalltag der weiterführenden Schule zurechtzufinden, und Ansprechpartner für Eltern und Lehrkräfte ist.

M


Mensabetrieb

Die Mensa ist Montag bis Donnerstag, jeweils von 11.45 Uhr bis ca. 13.45 Uhr geöffnet. Der Speiseplan für die Woche wird durch Aushang und auf der Homepage unserer Schule veröffentlicht.

 


N


O


Öffnungszeiten der Schule

Die Schule ist ab 07.00 Uhr geöffnet. Der Unterricht beginnt um 07.50 Uhr. Ab 07.40 Uhr begeben sich die Schülerinnen und Schüler in ihre Klassenräume. Bis 07.40 Uhr ist der Aufenthalt nur in der Mensa oder im Freien möglich.

Das Sekretariat ist von Montag bis Donnerstag in der Regel von 07.15 Uhr bis 16.00 Uhr, am Freitag bis 13.15 Uhr besetzt.

P


Parkplatz

Der Lehrerparkplatz (neben der Schule und unter der Mensa) steht nur Lehrkräften zur Verfügung. Besucher haben die Möglichkeit in nahe gelegenen Parkhäusern oder am Eisstadion zu parken (siehe Anfahrt).

Partnerzentrum des Wintersports (PZW)

Das SFG arbeitet als Partnerzentrum des Wintersports eng mit den Vereinen und Wintersportverbänden zusammen, um Leistungssportlern zu ermöglichen, die Anforderungen des Sports mit denen der Schule zu vereinbaren. Diese Leistungssportler besuchen jeweils die sog. Sportklasse. Diese wird in der Regel mit anderen sportbegeisterten Kindern aufgefüllt. Montags finden hier keine großen Leistungsnachweise statt und es wird Nachführunterricht angeboten, um durch die Teilnahme an Wettkämpfen versäumten Stoff nachzuarbeiten. Die Sportklasse hat nicht mehr Sport an der Schule als alle anderen. Zu Wettkämpfen und bestimmten Trainingsmaßnahmen wird großzügig freigestellt.

Pädagogische Betreuer

Es gibt jeweils eine Betreuerin für die Unterstufe und die Mittelstufe. Sie kümmert sich um die speziellen Fragen der jeweiligen Klassenstufen, arbeitet mit den zuständigen Verbindungslehrern zusammen, betreut die Schülerinnen und Schüler bei außerunterrichtlichen Aktivitäten, achtet darauf, dass keine Klasse unangemessen belastet wird, koordiniert und überwacht die Schulaufgabenkalender und kontrolliert die Klassenbücher.

Q


R


S


Sanitätsteam

Das Schulsanitätsteam leistet wertvolle Hilfe bei der Erstversorgung unserer Kranken und Verletzten. Es informiert dazu ggf. die Erziehungsberechtigten und/oder den Rettungsdienst und betreut die betroffenen Schülerinnen und Schüler im Krankenzimmer. Bei Sportfest und Bundesjugendspielen ist es ebenso vor Ort.

Schließfächer

Am Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium gibt es für Schülerinnen und Schüler Schließfächer zur Miete. Dieser Service wird von der Firma AstraDirekt angeboten.

Schulleitung

Schulleiterin: OStDin Brigitte Würth

Ständiger Stellvertreter der Schulleiterin: StD Helmut Perzl

Mitarbeiter in der Schulleitung: StD Georg Suttner

Schulsozialarbeit

Unsere Sozialpädagogin führt in enger Kooperation mit Klassen- und Fachlehrkräften sozialpädagogische Projekte in der Unter- und Mittelstufe durch. Daneben haben alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, bei Problemen ein vertrauliches Einzelgespräch mit ihr zu führen. Auch für Eltern und Lehrkräfte hat sie stets ein offenes Ohr, wenn sie sich Sorgen um das Wohlergehen eines Schülers machen.

Schülersprecher

Die Schülersprecher vertreten die Interessen der Schülerschaft gegenüber der Schulleitung und leiten die SMV (Schülermitverantwortung). Sie sind Mitglied des Schulforums.

Schülerzeitung

In der Schülerzeitung „Woody“ werden regelmäßig aktuelle und interessante Themen aufgegriffen.

Sprechstunden der Lehrkräfte

Der Sprechstundenplan wird den Erziehungsberechtigten elektronisch zugesandt und ist kennwortgeschützt online eingestellt. Vor Sprechstundenbesuchen empfiehlt es sich, besonders für Auswärtige, am Morgen des Besuchs telefonisch abzuklären, ob die Lehrkraft im Haus ist.

Suchtprävention

Hauptziel unserer Suchtpräventionsarbeit ist die Stärkung des kindlichen bzw. jugendlichen Selbstbewusstseins und die Fähigkeit, eigene Bedürfnisse erkennen und in angemessener Weise berücksichtigen zu können. Neben dem Bewusstmachen von Gefahren und Risiken sollen Aktionen und Projekte innerhalb und außerhalb des Unterrichts zur Auseinandersetzung mit der eigenen Person und Lebenssituation anregen.

T


Termine

Termine können aktuell auf der Schulhomepage eingesehen werden.

Tutoren

nennen wir Schülerinnen und Schüler aus der Mittel- und Oberstufe, die sich um unsere neuen "Finsterwalder" in den 5. Klassen kümmern und ihnen so den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium erleichtern. Sie veranstalten gemeinsame Unternehmungen, machen sie mit den Schulgebäuden vertraut und sorgen so auch für den wachsenden Zusammenhalt in der neuen Klassengemeinschaft.

U


 

Unterrichtszeiten

1. Stunde:

07.50 - 08.35 Uhr*

2. Stunde:

08.35 - 09.20 Uhr

Pause

3. Stunde:

09.40 - 10.25 Uhr

4. Stunde:

10.25 - 11.10 Uhr

Pause

5. Stunde:

11.15 - 12.00 Uhr

6. Stunde:

12.00 - 12.45 Uhr

7. Stunde:

12.50 - 13.35 Uhr

8. Stunde:

13.35 - 14.20 Uhr

9. Stunde:

14.20 - 15.05 Uhr

10. Stunde:

15.05 - 15.50 Uhr

11. Stunde:

15.50 - 16.35 Uhr

*Ab 07.40 Uhr finden sich die Schülerinnen und Schüler in den Klassenräumen ein.

In der 6. oder 7. Stunde ist je nach Stundenplan Mittagspause. 

 

V


Verbindungslehrer

gibt es getrennt für Unter-/Mittelstufe und Oberstufe. Sie werden von der Klassensprechervollversammlung am Ende eines Schuljahres für das nächste Schuljahr gewählt. Die Verbindungslehrkräfte pflegen die Verbindung zwischen Lehrern und Schülern, beraten die SMV und vermitteln bei Beschwerden.

Vertretungsplan

In der Schule sind an drei Stellen Informationsmonitore (Lehrerzimmer, Eingangsbereich, Sekretariat) aufgehängt, über die der Vertretungsplan bekannt gemacht wird, nämlich im Eingangsbereich (Zwischentrakt), im Sekretariat und im Lehrerzimmer. Diese Monitore zeigen die aktuellste und verbindliche Version.

Außerdem gibt es die Möglichkeit online und kennwortgeschützt auf den Vertretungsplan zuzugreifen - allerdings enthalten diese Versionen keine kurzfristigen Änderungen oder die erst am Morgen bekannt gewordenen Erkrankungen von Lehrkräften.

 

W


X


Y


Z