Förderverein des Sebastian-Finsterwalder-Gymnasiums e.V.

Aktionen des Fördervereins 2013

LOGO? Na, logo!

Mit diesem Slogan startete der Förderverein in das neue Schuljahr. Gesucht wurde ein Vereinslogo, das den schon vorhandenen FWG-Schriftzug integriert, einen hohen Wiedererkennungswert hat und auch in den verschiedensten Formaten gut erkennbar ist.

17 Schüler und Schülerinnen haben mit insgesamt 21 verschiedenen Beiträgen teilgenommen.

Nach den Herbstferien traf sich die Jury, bestehend aus Herrn Fiedler (künstlerische Beratung), Herrn Lechner, Justus Haidn (1. Schülersprecher), Frau Schubert (1. Vorsitzende des Fördervereins) und Frau Himmelreich (2. Vorsitzende des Fördervereins) um das zukünftige Logo auszuwählen.

Das Siegerlogo kam von Johanna Küster Klasse 6d. Herzlichen Glückwunsch!

VR-Bank sponsert Beamer

Herr Cink, Filialdirektor der VR-Bank Rosenheim-Chiemsee eG, überreichte an den Förderverein des Finsterwalder-Gymnasiums zwei transportable Beamer, die die Vorsitzenden Frau Schubert und Frau Himmelreich sehr gerne an die Schulleiterin, Frau Hauzenberger-Recher, weitergaben.

Die Beamer ermöglichen es den Lehrern auf alle Daten ihres jeweiligen Laptops im Klassenzimmer zuzugreifen und zu nutzen. Dadurch ist ein spontanes Reagieren auf Fragen zum Unterrichtsgeschehen möglich und die Vielfalt und Flexibilität erhöht sich immens.

Vielen Dank dafür!

Berufsinformationstag für die Q11

Auch im Schuljahr 2012/13 fand der Berufsinfotag für die Q11 wieder am letzten Wandertag Ende Juli statt. Jeder Schüler bekam morgens einen eigenen Laufzettel und musste diesen von vier verschiedenen Referenten abstempeln lassen. Für welche vier Referenten sich die Schüler/innen entschieden, blieb ihnen selber überlassen.

Jeder Dozent stellte sich in einem eigenen Raum in vier aufeinander folgenden Gesprächsrunden zu je 30 Minuten den Schülern zur Verfügung.

Im Januar davor waren durch ein von Frau Christine Ströll entworfenes Umfrageplakat die bevorzugten Studiengänge und Interessensgebiete der Schüler und Schülerinnen in Erfahrung gebracht worden. Anhand dieser Liste konnten nun für die Interessensgebiete mit den meisten Stimmen die passenden Dozenten gesucht werden.

Am Infotag standen Referenten aus den Bereichen Jura, Wirtschaftsmathematik, Biotechnologie, Pharmazie, Journalismus, Medizintechnik, Radiologie, Kunststofftechnik, Biotechnologie und Geschichte zur Verfügung.

Am Ende des Vormittages mussten die abgestempelten Laufzettel zur Anwesenheitskontrolle wieder abgegeben werden.

An dieser Stelle noch einmal ganz herzlicher Dank an alle Referenten, ohne deren Einsatz dieser Tag nicht möglich gewesen wäre.