Mädchen-Technik-Tage 2018

Teil I: Besuch der Flötzinger Brauerei in Rosenheim

Am 12. Juni 2018 hatten zwölf Mädchen der 9.Jahrgangsstufe des Sebastian-Finsterwalder-Gymnasiums im Rahmen der Mädchen-Technik-Tage die Möglichkeit hinter die Kulissen der bekannten Brauerei zu blicken. Zunächst erhielten sie einen Einblick in die Prozesse im Sudhaus. Hier wurden die Unterschiede zwischen den verschiedenen Biersorten geklärt und zudem aufgeklärt, welche weiteren Bestandteile in Bieren nach dem Reinheitsgebot enthalten sind.

Im Anschluss an das Sudhaus wurde die automatische Abfüllanlage der Brauerei besichtigt. Die Mädchen staunten nicht schlecht über den Lärm in der Abfüllanlage und über die Geschwindigkeit, mit der die Flaschen gereinigt, abgefüllt und etikettiert wurden. All diese Prozesse müssen optimal aufeinander abgestimmt sein und bedürfen eines gut koordinierten Ablaufs. Die Grundlage eines solch koordinierten Ablaufes legt die Automatisierungstechnik, welche im Kurs des TUMlabs wiederum aufgegriffen wurde.

Zuletzt konnten sich die Mädchen noch einen Überblick über den Gärkeller und die Lagerhalle der Brauerei beschaffen. Hier wurden den Mädchen dann auch noch vielfältige Berufsperspektiven innerhalb der Brauerei aufgezeigt. Vielen war dabei beispielsweise nicht bekannt, dass das Brauwesen auch studiert werden kann. Als „Zuckerl“ der rundum gelungenen und freundlichen Führung gab es zum Schluss noch für jede Schülerin zwei Getränke gratis.

Teil II: Einführungskurs Automatisierungstechnik im TUMlab

Am zweiten Tag der Mädchen-Technik-Tage erhielten die Schülerinnen am 06.07.2018 einen Einführungskurs in die Automatisierungstechnik im TUMlab im Deutschen Museum in München, dem Schüler-Labor der Technischen Universität München.

Bei diesem Einführungskurs  durften sie den Prozess der Automatisierung im Kleinen erleben und selbst tätig werden. An einer Fertigungsstraße lautete die Aufgabe für die Schülerinnen Joghurtbecher zu sortieren, bestimmte Sorten zu rühren und am Ende nach einem gewissen Schema abzupacken.
Zunächst machten sich die Schülerinnen mit der Fertigungsstraße vertraut, lernten die einzelnen eingebauten Sensoren kennen. Jede Schülerin war dabei für einen gewissen Abschnitt der Fertigungsstraße zuständig. Des Weiteren wurden die Schülerinnen in das Programm LabView eingeführt. Mit entsprechender Hilfestellung machten sich die Mädchen an das Programmieren ihres Abschnitts der Fertigungsstraße. Bei einem Testlauf am Ende konnten die Erfolge der Schülerinnen aufgezeigt werden.

Fazit:

Die Mädchen-Technik-Tage 2018 ermöglichten im Teil I den Schülerinnen einen Blick hinter die Kulissen der Flötzinger Brauerei zu werfen und im Teil II die komplexen technischen Anforderungen, die in der Abfüllanlage umgesetzt werden, zu erkennen und zu erfahren. Bei einer Evaluation war die Rückmeldung der Schülerinnen erneut durchwegs positiv. Der Besuch des TUMlabs im Rahmen der Mädchen-Technik-Tage wurde bereits zum 3. Mal durchgeführt. Auch im kommenden Schuljahr sollen die Mädchen-Technik-Tage im bewährten Rahmen wieder durchgeführt werden.


Kathrin Kiener und Andrea Scherm

Mädchen-Technik-Tage 2016

Teil I: Besuch bei der Krones AG in Rosenheim

Jeder hat diese Gegenstände tagtäglich in der Hand – transportiert, lagert und genießt sie. Doch kaum jemand weiß, was alles hinter der Herstellung und Verpackung von Getränken steckt, obwohl der Weltmarktführer auf diesem Gebiet in Rosenheim tätig ist!

Um dies zu ändern durften am 11. Mai 2016 sechzehn interessierte Schülerinnen der neunten Klassen des SFG am ersten Technik-Tag teilnehmen und hinter die Kulissen der KRONES AG blicken.

Die KRONES AG beschäftigt sich in Rosenheim mit der Herstellung und dem Testen von Anlagen, die abgefüllte Getränkeflaschen, Dosen und PET-Flaschen in Kästen verpackt oder auch foliert. Komplexe Roboter und große Maschinenanlagen werden zusammengebaut, getestet und anschließend wieder abgebaut, bevor sie weltweit montiert werden. Die Schülerinnen staunten nicht schlecht über die großen Robotergreifarme und den Pakettierungstestlauf einer großen Maschine. Auch das vollautomatische Lagerregalsystem, konnte in Aktion betrachtet werden.

Dank der innovativen und freundlichen Führung konnten die Mädchen auch die vielfältigen Berufsperspektiven vom Anlagenmechaniker zum Produktdesigner oder Maschinenbauer bis  hin zum Mitarbeiter des Marketings überblicken.

Teil II: Einführungskurs Automatisierungstechnik im TUMlab

Der zweite Teil der Mädchen-Technik-Tage führte die Schülerinnen der neunten Klassen am 17.6.2016 ins TUM-Lab im Deutschen Museum in München, dem Schüler-Labor der Technischen Universität München.

Hier besuchten sie einen Einführungskurs zur Automatisierungstechnik, bei dem Sie den Prozess der Automatisierung im Kleinen erleben durften und selbst tätig wurden. An einer Fertigungsstraße lautete die Aufgabe für die Schülerinnen Joghurtbecher zu sortieren, bestimmte Sorten zu rühren und am Ende nach einem gewissen Schema abzupacken.

Zunächst machten sich die Schülerinnen mit der Fertigungsstraße vertraut, lernten die einzelnen eingebauten Sensoren kennen. Jede Schülerin war dabei für einen gewissen Abschnitt der Fertigungsstraße zuständig. Des Weiteren wurden die Schülerinnen in das Programm LabView eingeführt. Hier wurde zur praxisnahen Anwendung zunächst ein Taschenrechner unter Anleitung programmiert. Im Anschluss daran machten sich die Schülerinnen mit entsprechender Hilfe an das Programmieren ihres Abschnitts der Fertigungsstraße. Bei einem Testlauf am Ende konnten die Erfolge der Schülerinnen aufgezeigt werden.

Fazit:

Die Mädchen-Technik-Tage 2016 ermöglichten im Teil I den Schülerinnen einen Blick hinter die Kulissen der KRONES aG zu werfen und im Teil II die komplexen technischen Anforderungen die in dem Betrieb umgesetzt werden zu erkennen und erfahren. Bei einer Evaluation war die Rückmeldung der Schülerinnen durchwegs positiv, weshalb die Planungen für weitere Technik-Tage schon im Gange sind.

Kathrin Kiener und Andrea Scherm