Schulpsychologe Herr Zeidner

Information, Diagnostik und Beratung bei

  • psychischen und/oder sozialen Problemen
  • Lern- und Leistungsstörungen
  • Schul- und Prüfungsängsten
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Mobbing
  • Konflikten
  • Krisenintervention

Wann sollten Sie den Kontakt zum Schulpsychologen suchen?

In vielen Fällen kann es sinnvoll sein, ein Gespräch bzw. eine Beratung beim Schulpsychologen zu vereinbaren. Wenn Sie Zahnweh haben, gehen Sie zum Zahnarzt, wenn Sie Probleme haben, die sie sich auf die Schule beziehen bzw. sich im Rahmen der Schule auswirken, können Sie zu einem Schulpsychologen gehen. Oft hilft es bereits, mit einem Fachmann offen über Ihre Probleme zu sprechen, um erste Lösungsansätze zu entwickeln. Der Schulpsychologe ist immer auch gleichzeitig Lehrer der Schule, das heißt, er ist mit der Schule und dem Kollegium, aber auch der täglichen Schulpraxis vertraut und kann so viele Probleme besser nachvollziehen.

Wie können Sie mich erreichen?

Termine können Sie vereinbaren per E-Mail an schulpsychologe@fiwagym.de

oder Sie hinterlassen eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter unter der Telefon­nummer 08031-365-1924. Ich rufe Sie dann so bald wie möglich zurück, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Persönlich oder telefonisch erreichen Sie mich im 1. Halbjahr 2016/17 in der Sprechstunde:

Donnerstag 3. und 4. Stunde (09:40 - 11:10 Uhr) in Zimmer A014

Wie läuft so eine Beratung ab?

Im Mittelpunkt der Beratung steht das persönliche Gespräch mit dem Ratsuchenden. Dabei dienen die ersten Gespräche meist dazu, zu klären, wo genau die Probleme liegen und welche Veränderungen sich der/die Klientin wünscht. Die folgenden Gespräche drehen sich dann, je nach Fall, um ganz unterschiedliche Themen: von Tests (nur nach ausdrücklicher Zustimmung des/der Schülerin), über Lerntraining, Entspannungsverfahren, weitere klärende Gespräche etc. In einigen Fällen ist es sinnvoll, an eine für die individuelle Problematik geeignete Stelle weiter zu vermitteln. Dies können beispielsweise Psychotherapeuten, Ärzte, soziale Dienste, verschiedene Institute zur Förderung bei LRS oder Legasthenie etc. sein. Der Schulpsychologe begleitet den/die Schülerin aber auf jeden Fall als Berater und Ansprechpartner der Schule weiter.

Die Beratung ist…

  • kostenlos
  • freiwillig und beruht auf der Motivation und Mitarbeit des/der Betroffenen
  • vertraulich, das heißt sie unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht und dem Datenschutz
  • kooperativ, informativ und unterstützt bei der Suche nach realistischen Lösungen
  • ressourcenorientiert, das heißt das Augenmerk wird nicht nur auf Probleme und Schwierigkeiten, sondern auch auf vorhandene Stärken, Kenntnisse, Fähigkeiten und Interessen gelegt
  • Teil des Schulsystems und steht Eltern, Schüler/innen und Lehrkräften zur Verfügung, die Information, Orientierung und Hilfe benötigen